Samstag, 13. Mai 2017

"How I met your mother" Staffel 1

http://intlportal2.s3.foxfilm.com/intlportal2/dev-temp/de-DE/____53d92f34a514d.jpg

Es ist schon wieder viel zu lange her, dass ich zuletzt "How I met your mother" geschaut habe, eigentlich seit Staffel 9 im Fernsehen lief. Von der ersten Staffel habe ich sogar noch nicht alle Folgen gesehen. Es war also höchste Zeit, die Serie mal wieder anzufangen 😄
Die Geschichte ist wohl jedem in ihrem Grundriss bekannt: 2030 erzählt Ted seinen beiden Kindern die Geschichte, wie er seine Frau, also deren Mutter, kennengelernt hat. Dafür fängt er 25 Jahre zuvor, 2005 an.
Ich finde die erste Folge schon ziemlich genial. (Und alle, die die noch nicht kennen, sie aber mal ansehen wollen: Achtung SPOILER der ersten Folge!) Man weiß noch nicht sehr viel über Ted und seinen Freundeskreis, aber eben, dass er diese eine Geschichte erzählt. Und dann trifft er diese wunderbare Frau, alles scheint zu passen, ist wunderbar romantisch...bis man erfährt, dass Ted gerade von seinem Kennenlernen mit Robin, der "Tante" der Kinder erzählt^^ Das finde ich schon ziemlich typisch für die Serie. (Spoiler Ende)
Allgemein ist die Serie sehr witzig, aber das kann ich wohl jetzt schon sagen: man braucht einen langen Atem, um Ted bei seinen Geschichten zu folgen. In dieser ersten Staffel erfährt man zum Beispiel kaum etwas über die Mutter. Stattdessen wird die Clique eingeführt, man lernt sie ziemlich gut kennen und erfährt von ein paar anderen Liebeswirrwarrs von Ted und Co. Das ist interessant zu verfolgen und, wie schon gesagt, auch an vielen Stellen lustig.
Dass ich bei "How I met your mother" so oft lachen musste, liegt aber vor allem an den Charakteren. Diese Clique ist einfach unglaublich toll, ich liebe Ted und Co. Gut, Ted mag ich von allen tatsächlich am wenigsten, manchmal nervt er mit der ein oder anderen Angewohnheit, die er hat, aber auch er ist mit und gerade wegen seiner Macken sympathisch. Zum Freundeskreis gehören außerdem noch Lily und Marshal, ein Pärchen, mit dem Ted schon seit College-Tagen befreundet ist und das sich nun verlobt hat. Die beiden haben eine richtig gute Dynamik und sind auch keines dieser nervigen Pärchen. Der witzigste der Truppe ist Barney, der Frauenheld, der andauernd eine andere abschleppt und quasi ununterbrochen einen Anzug trägt. Und dann noch Robin, die neu zur Gruppe dazukommt.
"How I met your mother" ist meiner Meinung nach immer wieder sehenswert, vor allem für Zwischendurch, wenn man mal etwas seichte Comedy sehen möchte. Ich fand es jedenfalls mal wieder schön, mit dem Freundeskreis mitzufiebern 😊

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen